Chronik

Aus der Geschichte der Feuerwehr Iversheim

Vor 1907 hatte in Iversheim schon sehr lange eine Pflichtwehr bestanden, über deren Anfänge nichts näheres bekannt ist. Dass diese Wehr aber schon vor 1800 existierte, lässt sich einwandfrei beweisen. Noch heute ist die Iversheimer Freiwillige Feuerwehr im Besitz einer kleinen tragbaren Handspritze mit ein paar dazugehörigen Ledereimern.

Diese Spritze trägt die Aufschrift >>Iwersheim 1791<<. Die Pumpe wurde von Restaurator Ralf Kolvenbach aus Iversheim im Jahr 2006 in vielen Arbeitsstunden wieder restauriert. Nach dem 100 Jährigen Jubiläum wurde die Pumpe dem Feuerwehrmuseum in Flamersheim als Leihgabe übergeben.

Im Zuge der „Allgemeinen Verfügung zur Regelung des Feuerwehrwesens“, die die Preußische Regierung am 28. 12. 1898 erlassen hatte, tat sich einiges in der Entstehung der Feuerwehren. So gibt es im Jahr 1900 erstmals einen Überblick über den Stand der Feuerwehren in Stadt und Land Münstereifel.

Hier ist für Iversheim vermerkt:
Einwohner: 700; Häuser: 138; Ställe: 132; Spritze: 3; Zubringer: -; Leiter: 3; Haken: 8.

Für das Jahr 1905 wird für Iversheim angegeben:
Einwohner: 691; Spritze: 3; Schlauch: 300m; Leiter: 8; Haken : 6; Eimer: 50; Hydrant: -.

In einem Brief des Münstereifeler Bürgermeisters an den Landrat in Rheinbach vom 06.03.1907 teilt dieser mit, daß außer Münstereifel auch die Gemeinden Arloff, Houverath, Iversheim, Mahlberg und Schönau die Bildung einer Feuerwehr beschlossen hätten. Aus einem Zwischenbericht von Mitte Oktober 1907 geht hervor, daß in Iversheim bereits die Feuerwehr gebildet ist.

Bis zum Jahre 1907 war der Ortsbürgermeister jeweils auch der Einsatz – und Übungsleiter der Pflichtwehr, zuletzt Herr Andreas Schmitz. Die jetztige Freiwillige Feuerwehr Iversheim fand ihre Gründung am 1.1.1907. Damals versammelten sich viele junge Männer aus Iversheim in der (jetztigen) Gaststätte Pierz und beschlossen die Gründung dieser Wehr.

In der ersten Jahreshälfte 1908 wurden die Statuten über die Pflichtfeuerwehr in Iversheim genehmigt. Aus dieser Pflichtfeuerwehr wurde später eine Freiwillige Feuerwehr. Dies zeigt ein Brief des Bürgermeisters an den Landrat von 10.10.1921.

Größere Brände

Das Stadtarchiv Bad Münstereifel enthält Hinweise auf eine Feuersbrunst am 12. Dezember 1827, durch die in Iversheim sieben Behausungen eingeäschert worden sein sollen. Dabei soll der Bereich Am Bloch, Mühlengasse bis Prümerhof betroffen gewesen sein. Am 1. Februar 1880 brannte es in der in Iversheim ansässigen Tuchfabrik Weber, sie soll an dem Ort gestanden haben, wo sich jetzt die Firma Peter Greven befindet. Das Ausmaß des Schadens ist nicht bekannt. Noch weniger kann berichtet werden über einen Großbrände, der 1917 in Iversheim wütete. Dem Vernehmen nach sollen dabei die Anwesen Bourtschidt, Schmitz und Halsig in der alten Gasse zu Schaden gekommen sein. Am 11. November 1926 ereignete sich ein weiterer großer Brand in Iversheim, über den die Münstereifeler Zeitung berichtet:

Iversheim. In der Scheune des Fruchthändlers P. Bollig hierselbst brach heute morgen, aus bisher unbekannter Ursache, Feuer aus. Unsere schnell herbeieilende Feuerwehr ging sofort mit mehreren Schläuchen gegen das verheerende Element vor. Ihrem unerschrockenen Vorgehen ist es zu danken, daß das Feuer nicht auf die anliegenden Wohngebäude übergriff. Als daher die Münstereifeler Wehr anrückte war die Hauptgefahr beseitigt. Bei dieser Gelegenheit trat wieder der unschätzbare Wert einer gutfunktionierenden Wasserleitung und einer gut eingeübten Feuerwehr klar zu Tage.

Die Löschgruppenführer

Bis zum Jahre 1907 war der Ortsbürgermeister jeweils auch der Einsatz – und Übungsleiter der Pflichtwehr, zuletzt Herr Andreas Schmitz. Die jetzige Freiwillige Feuerwehr Iversheim fand ihre Gründung am 1.1.1907.

1907 – 1918 Johann Behrens
1918 – 1922 Willi Schmitz
1922 – 1945 Jakob Luhr
1945 – 1968 Kasimir Schmitz
1968 – 1974 Josef-August Metzler
1974 – 1985 Heinz Bollig
1985 – 2000 Günther Schorn
2000 – 2004 Robert Meier (Stellv.: Hans-Dieter Schorn)
2004 – 2006 Hans-Dieter Schorn
2006 – 2010 Thomas Welter (Stellv.: Hans-Dieter Schorn bis 2008, Harald Schmitz)
2010 – 2014 Harald Schmitz (Stellv.: Ralf Spilles)
2014 – heute Ralf Spilles (Stellv.: Dennis Breuer)

Im Wettstreit gegen die Zeit – Iversheim schaffte es in 69 Sekunden.

Alle leisteten im Feuerwehrwettbewerb ihr bestes – Nur einer konnte der Sieger sein – Doch Zülpich und Euskirchen folgten sofort Es ging um Sekunden – Bruchteile. Anschließend an den Festzug mit 2000 Feuerwehrleuten fand auf dem Gelände der Krautfabrik der Leistungswettbewerb statt. Neun Wehren nahmen daran teil. Der Feuerwehr Iversheim gelang es mit 69 Sekunden als schnellste Wehr aus dem Kampf hervor zugehen. Die Zülpicher Wehr benötigte ebenfalls 69 Sekunden und die Wehr aus Euskirchen 69,5 Sekunden. Die gastgebende Wehr musste wegen eines Maschinenschadens aufgeben. Eine große Anzahl von Zuschauern wohnte den Leistungswettkämpfen bei. Anschließend fand im Lokal Esser die Siegerehrung statt. Landrat Metzler überreichte dem Führer der siegreichen Wehr den Wanderpokal des Kreises Euskirchen und sprach ihm seine herzlichsten Glückwünsche aus. Die siegreiche Mannschaft gewann 100 DM. Für die zweit schnellste Wehr wurden ebenfalls 100 DM und für die dritt schnellste Wehr 50 DM gestiftet. (Auszug aus einem Artikel der Zeitung „Stadt und Kreis Euskirchen“ aus dem Jahre 1951.)

Einhundert Jahre Feuerwehr Iversheim – Das mußte gefeiert werden

Am 23. und 24.06.2007 feierte die Löschgruppe Iversheim Ihr 100 jähriges Bestehen. Zum Fest wurde der alte Schlauchwagen von 1910 aus dem Feuerwehrmuseum Flamersheim geholt und zusammen mit der alten Feuerlöschspritze von 1791 ausgestellt.

Samstagabend wurde das Fest mit der Band „Sebbeschrööm“ eröffnet. Diese heizte die Stimmung der rund 300 Festbesuchern richtig an! Bis spät in die Nacht wurde gefeiert. Erst gegen 6:00 Uhr am Morgen gingen die letzten Besucher.

Sonntags hielt unser Mitglied Pfarrer Klaus Berboth eine Messe in unserer Dorfkirche, mit anschließender Kranzniderlegung am Kriegerdenkmal. Die Musikkapelle Iversheim begleitete dann den Frühschoppen auf dem die Löschgruppe vom Kreisbrandmeister Udo Crespin für 100 Jähriges Bestehen geehrt, Löschgruppenführer Thomas Welter vom Stellvertretendem Stadtbrandinspektor Ernst Springer zum Oberbrandmeister ernannt und die Mitglieder der Altersabteilung durch die Löschgruppe für Ihren Einsatz und die Unterstützung in den vergangenen Jahren geehrt wurden.

Für die Kinder standen eine Hüpfburg und ein Trampolin bereit. Zwei Frauen aus dem Dorf, schminkten die Kinder in den schönsten Farben und Formen! Neben dem Essen am Grill, dass die Besucher das ganze Wochenende über genießen konnten, wurde ab Sonntagmittag Kuchen angeboten.

Besonders gut ging der Kuchen, der von der ortsansässigen Bäckrei Prinz gesponsert worden war weg. Dieser wurde durch ein Gruppenfoto der Löschgruppe geziert. Gegen 15:00 Uhr führte die Löschgruppe Arloff dann eine gelungene Übung mit einer Historischen Spritze und Uniformen durch. Bei der Übung wurde viel gelacht, aber auch einige der Zuschauer etwas nass. Bis spät am Abend wurde an diesem Tag noch gefeiert. Die Löschgruppe möchte sich für dieses gelungene Fest bei allen recht Herzlich bedanken!