Gas in Kanalisation

Datum: 16. September 2022 um 19:29


Einsatzbericht:

Drei Mehrfamilienhäuser evakuiert

Kanalisation explodiert – Gullydeckel fliegen durch die Luft

Feuerwehr am Einsatzort: Durch die Verpuffung wurden mehrere Gullydeckel in die Luft geschleudert.
(Quelle: Feuerwehr)

Schrecksekunde für Dutzende Menschen in NRW: Plötzlich gibt es einen lauten Knall – und mindestens sechs Gullydeckel heben ab.

Durch eine Verpuffung sind in Euskirchen mindestens sechs Gullydeckel aus der Verankerung gerissen worden. Laut Polizei hatten besorgte Anwohner am Freitagabend gegen 19.30 Uhr einen lauten Knall auf dem Rüdesheimer Ring gemeldet. Mehrere Kanalschachtabdeckungen seien durch den Druck in die Luft geschleudert worden und auf die Straße geknallt.

Der Rüdesheimer Ring wurde gesperrt, drei Mehrfamilienhäuser evakuiert. Etwa 30 Anwohner mussten ihre Wohnungen verlassen.

Männer sollen Gefahrenstoff in Kanalisation geleitet haben

Der Polizei zufolge stand die Angst im Raum, dass es ein Leck an einer Gasleitung geben könnte. Dieser Verdacht erhärtete sich dann allerdings nicht. Stattdessen gehen Polizei und Feuerwehr aktuell von einer anderen Erklärung aus: Es gebe Hinweise, dass an einem nahegelegenen Garagenhof mehrere Männer einen Gefahrenstoff in die Kanalisation eingeleitet hätten, teilte die Polizei mit.

Die Feuerwehr spricht von größeren Mengen Benzin. Es sei ein Feuer entstanden, das unsachgemäß gelöscht worden sei. In der Kanalisation hätten sich Benzingase entzündet – so sei es zur Verpuffung gekommen.

Polizei ermittelt

Bei dem Vorfall am Freitagabend sei niemand verletzt worden, sagte ein Feuerwehrsprecher. Zu dem Zeitpunkt der Verpuffung sei kein Fahrzeug in der Nähe gewesen.

Laut „Kölner Stadt-Anzeiger“ waren mehr als 50 Einsatzkräfte vor Ort. Die Polizei nahm Ermittlungen gegen drei Männer im Alter von 33, 46 und 62 Jahren auf, die mit dem Vorfall in Verbindung stehen sollen.

Quelle: https://www.t-online.de/region/koeln/id_100054454/euskirchen-kanalisation-explodiert-gullydeckel-fliegen-durch-die-luft.html