Umgekippter LKW

Datum: 28. Juni 1996 um 0:00


Einsatzbericht:

Fahrzeug in Brand geraten

Während eines Umladevorganges stürzte am Mittag des 28.06.1996 kurz vor 14 Uhr ein mit Steinen beladener Lastzug nahe des Eschweiler Ortseingangs um und geriet in Brand. Der 22 – jährige Fahrer, der einige Paletten mit Steinen vom Anhänger auf den Motorwagen umladen wollte und dazu auf einem erhöhten Sitz über der Ladefläche Platz genommen hatte , sprang im letzten Moment zu Boden, stürzte dabei und verletzte sich. Nach einer ersten medizinischen Versorgung durch den Notarzt, an der Unfallstelle, wurde er vom RTW ins Marienhospital nach Euskirchen gebracht.

Währenddessen versuchten Mitglieder der Löschgruppen Eschweiler und Iversheim, unter Leitung von Josef Pesch, das lichterloh brennende Fahrzeug zu löschen. Dies gelang ihnen schließlich noch bevor der Lastzug völlig ausgebrannt war. Da der Fahrzeugtank infolge des Umstürzens bzw. der Hitzeentwicklung beschädigt wurde, lief Dieselkraftstoff bis ins Erdreich einer angrenzenden Wiese aus. Die Männer der Wehr streuten deshalb die Fahrbahn ab und pumpten den restlichen Kraftstoff schließlich in einen Behälter um. Anschließend wurde der Kran der Löschgruppe Kall herbeigerufen, der den umgestürzten Lastzug wieder aufrichten sollte. Die Polizei vermutete, dass es zu dem Unfall kam, weil beim Umladen der Ausleger zu weit ausgefahren worden war.